Start der Verkehrsüberwachung Abtswind und Wiesentheid

Straße mit falschparkenden Autos, Kindern und LKW

Mehr Sicherheit für Fußgänger in Abtswind und Wiesentheid
Die Kommunale Verkehrsüberwachung für den ruhenden Verkehr startet in beiden Gemeinden

Ab sofort wird der ruhende Verkehr, also alle haltenden und parkenden Kraftfahrzeuge, in Abtswind und Wiesentheid überwacht. Beide Gemeinden haben die Überwachung bereits im Jahr 2022 beschlossen, da es immer wieder zu Behinderungen und Einschränkungen im Straßenverkehr kam. Die Überwachung bedeutet, dass falschparkende Fahrzeuge auf öffentlichen Flächen mit einem Verwarn- oder Bußgeld belegt werden können. Die Umsetzung wird in Kooperation mit der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft von der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid durchgeführt.

Das neue System soll keinesfalls als „Abzocke“ der Bürgerinnen und Bürger dienen. In der Vergangenheit sind jedoch vermehrt Probleme durch Falschparker aufgetreten. Vor allem betrifft das die Gehwege in den Ortsbereichen. In vielen Situationen ist kein Platz für Fußgänger insbesondere Kinder, um sicher an der Straße entlang zu laufen. Eine sehr gefährliche Situation, die auch weiterhin ohne schlimme Folgen bleiben soll. Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist das Freihalten von Rettungswegen im Notfall – oftmals ein Lebensretter! Vor allem an Zufahrten für Schulen, Seniorenheime oder bei Chemiebetrieben ist das Freihalten der Wege für Feuerwehr und Rettungsdienst enorm wichtig. Darin inbegriffen sind auch das kurze Halten oder Parken, um Personen einsteigen zu lassen.

Die beiden Bürgermeister aus Abtswind und Wiesentheid zeigen sich sichtlich froh über den Fortschritt: „Wir freuen uns, dass es jetzt voran geht. Die bisherige Parksituation war einfach nicht mehr zu vertreten. Wir hatten oft Probleme die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten – schon alleine, wenn jemand mit dem Kinderwagen auf der Straße laufen muss ist das einfach gefährlich.“

Mit der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft (NWS) haben die Gemeinden einen bewährten Partner an der Seite, welcher auch das Personal stellt und sich um die Überwachung der Parkflächen kümmert. Die rechtliche Hoheit über das Verwaltungsverfahren liegt jedoch weiterhin bei der Verwaltungsgemeinschaft als Behörde.

Dabei wird nicht im gesamten Ortsgebiet kontrolliert. Bei der Auswahl der überwachten Bereiche für die Verkehrskontrolle war die Sicherheit ein entscheidender Punkt. Alle Bereiche wurden zuvor mit der Polizei und den Verkehrsbehörden abgestimmt. Dort wo das größte Gefahrenpotential für alle Verkehrsteilnehmer besteht und auch die meisten Verstöße beobachtet wurden, wird verstärkt kontrolliert. Dies ist aber keinesfalls ein Anreiz nicht überall die Regeln einzuhalten. Über die kommunale Überwachung hinaus, wird auch die Polizei weiterhin Kontrollen durchführen.

Die Anfangsphase der Verkehrsüberwachung startete erst einmal mit gezielten Hinweisen in Form von Hinweiszetteln an die Falschparker. Doch jetzt wird es ernst! Alle Fahrzeugführer in Abtswind und Wiesentheid sollen in Zukunft vor allem auf die Regelungen der Straßenverkehrsordnung (§StVO) achten. Beispielsweise gehört der richtige Einsatz einer Parkscheibe dazu oder dass die festgelegten Zeiten zum Halten oder Parken beachtet werden. Aber auch der Abstand zu Fußgängerüberwegen und Kreuzungen bzw. Einmündungen gehören dazu, besonderes Augenmerk wird dabei auf Feuerwehrzufahren gelegt. Und allen voran, dass nicht auf Gehwegen geparkt werden darf und auch die Markierungen der Parkflächen eingehalten werden.

Auch wenn man sich an die neue Überwachung zuerst gewöhnen muss, sind die Maßnahmen notwendig und wichtig, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.